Europäischer Freiwilligendienst im M.A.Center Germany – Seminarzentrum Hof Herrenberg e.V. – einige Eindrücke

Seit 2012 kommen Jugendliche aus Europäischen Ländern ins M.A. Center Germany – Seminarzentrum Hof Herrenberg e.V., um dort zu leben und mitzuhelfen. Die Jugendlichen machen dies auf eherenamtlicher Basis im Rahmen des  European Voluntary Service (EVS). Das EVS ist Teil des  Jugend in Aktion-Programms der EU, jetzt das Erasmus + Programm.

Official_Office__2_

Junge Menschen aus Europe gehen in ein anderes Land und arbeiten bei Organisationen mit, die sich sozial engagieren. Sie lernen die Sprache und Kultur des Austauschlandes, entwickeln Ideen und Projekte und begegnen anderen jungen Menschen mit ähnlichen Interessen.

Das M.A. Center Germany organisiert Seminare zu den Themen Meditation, Yoga, gesunder Lebensstil und spirituellen Werten. Das Zentrum wird von Personen unterstützt, die in der Nähe des Zetrums wohnen, sowie von Personen aus ganz Europa.

Die Freiwilligen helfen bei der Organisation der Seminare, beteiligen sich bei Permakultur-Projekten, helfen bei Projekten außerhalb des Zentrums in der näheren Umgebung und nehmen am Leben der Gemeinschaft teil.

Die nachfolgenden Bilder zeigen die Freiwilligen des letzten Jahres mit Eindrücken während ihrer Zeit im M.A. Center.

Awareness in Action – 10. Europäische AYUDH Initiative

Awareness in Action!

Wir freuen uns sehr, Dich zur 10. Europäischen AYUDH Jugendinitiative „Awareness in Action“ (‚Bewusstheit in Aktion’) einzuladen, die vom 13. – 20. Juli 2014 im M.A. Center Germany in der Nähe von Frankfurt stattfindet.

AWARE_poster_preview

250 Jugendliche aus 20 Ländern werden zur bisher größten Veranstaltung von AYUDH erwartet. Gefeiert werden zehn Jahre Jugendförderung und interkultureller Austausch in Europa.

Br. Shubamrita und Bri. Dipamrita sowie andere namhafte Persönlichkeiten aus den Bereichen Sport, Wissenschaft, Politik, Medien, Kunst und Persönlichkeitsentwicklung werden auf dem Jugendgipfel Vorträge halten.

YIA-LogoDas allgemeine Thema der Initiative ist Gesundheit in unserem Körper, Geist, in sozialen Netzwerken und im Ökosystem unserer Erde.
Unser Ansatz hierzu lautet: Bewusstheit. Jede unserer Handlungen hat eine Auswirkung – für uns, für andere, für die Erde. Bewusstheit ist der Ausgangspunkt für unsere Entscheidungen, was wir kaufen und essen, denken und sagen, akzeptieren oder ablehnen.

Durch eine Vielfalt an Workshops haben die Jugendlichen Gelegenheit, einen bewussteren und gesünderen Lebensstil zu entwickeln: Bogenschießen, Kung-Fu, Permakultur, Gesunde Ernährung, Produkt Design, Photographie, Kunst, Tanz, Gesang, Harfe spielen, Begegnung mit Pferden, Psychologie, Tai-Chi, Meditation, Yoga und mehr.

Mitglieder von AYUDH aus ganz Europa haben fünf Kategorien und zehn Themen identifiziert, die nach ihrer Ansicht mehr Aufmerksamkeit in der europäischen Gesellschaft erhalten sollten. Jede Ländergruppe kann eines dieser zehn Themen wählen und einen konkreten Aktionsplan entwickeln, der später in ihrem Heimatland umgesetzt werden kann. Hierzu gibt es während der Veranstaltung Arbeitsgruppen, die von einem Experten aus dem jeweiligen Bereich unterstützt werden.

Kategorie

Themen

Selbst-Bewusstsein

Ganzheitliches Leben

Selbst-Ausdruck

Gesunder Lebensstil

Ernährung

Sport

Bewusster Konsum

Lebensmittelabfälle

Genügsamer Lebensstil

Gemeinschaft

Mitwirkung

Verbindung der Menschen

Umwelt

Ökologische Nachhaltigkeit

InDeed Kampagne für die Natur

 

Ein Höhepunkt der Woche wird eine Reise zum EU-Parlament in Straßburg oder Brüssel sein, wo sich AYUDH mit einem der Abgeordneten trifft und über Jugendthemen diskutiert. Zudem wird eine Gruppe von 80 Jugendlichen aus Amerika im Rahmen ihrer interkulturellen Studienreise durch Europa einen Tag an der Veranstaltung teilnehmen.

Außerdem werden ein Sportturnier, Meditation, Gesang, Lipdub-Videoaufnahmen, Spiele und ein großes Sommerfestival zum Abschluss der Woche angeboten.

Als Startschuss der Initiative haben wir einen Wettbewerb für Plakatentwürfe ins Leben gerufen. Sende bis zu drei coole Posterentwürfe unter Verwendung der hier verfügbaren Vorlage [http://tinyurl.com/q59snn2 ] ein, und gewinne einen Reisegutschein im Wert von €200 für ein Ziel Deiner Wahl. Einsendungen von Postern sind bis zum 12. Juli möglich, und der Gewinner wird auf der AYUDH Veranstaltung im M.A. Center ausgewählt. Eine Vorschau der eingereichten Poster findet Ihr hier: http://tinyurl.com/oq3y4ag

Die Initiative wird vom Programm “Jugend in Aktion” der Europäischen Kommission für Bildung und Kultur mitfinanziert. Dadurch können wir bis zu 70 % der Reisekosten für eine begrenzte Anzahl an Jugendlichen aus folgenden Ländern erstatten: Spanien, Frankreich, Italien, Portugal, Irland, Großbritannien, Niederlande, Belgien, Slowenien, Schweiz, Finnland, Österreich, Dänemark und erstmals Griechenland.

Natürlich sind auch Jugendliche aus anderen Ländern willkommen, sie müssen jedoch ihre Reisekosten selbst übernehmen.

Wenn Du Dich vor dem 1. Juli anmeldest, beträgt die Teilnahmegebühr für die gesamte Woche nur €120 (anschließend €150).

In Ausnahmefällen gibt es eine Ermäßigung für finanziell benachteiligte Jugendliche. Kontaktiert zu weiteren Informationen bitte seva@ayudh.eu.

Jugendliche, die zum Zeitpunkt des Camps noch Schule haben, können ein Schreiben von uns erhalten, das bestätigt, dass unsere Initiative als Programm für nicht-formales Lernen der Europäischen Kommission für Bildung und Kultur zertifiziert ist. Mit diesem Schreiben könnt Ihr bei der Schule einen Antrag auf Befreiung während der Dauer des Camps stellen.

Am Camp teilnehmen können Jugendliche zwischen 15 und 30 Jahren.

Aktiv an der Umsetzung der Initiative beteiligte Jugendliche erhalten den „youthpass“, ein Zertifikat der Europäischen Union, welches informelles Lernen im Jugendbereich auszeichnet und europaweit anerkannt ist.

Jugendliche und Personen über 30 Jahren sind willkommen, die Initiative als Freiwillige zu unterstützen. Wir benötigen noch viele helfende Hände. Bei Interesse wende Dich bitte an seva@ayudh.eu

Einen Bericht und Videos von der AYUDH Jugendinititaive 2013 „Our world. Our vision. Our future.“ findet ihr hier http://www.amma.de/2219/mal-die-welt-mit-liebe-an

Melde Dich jetzt hier an – die Plätze sind begrenzt, also melde Dich schnell an.

Jfe_LogoClaim_Pantone

Dieses Projekt wird mit Hilfe der Europäischen Kommission finanziert.
 Diese Veröffentlichung spiegelt nur die Sichtweise des Autors wieder, die Kommission kann für die Inhalte nicht verantwortlich gemacht werden.

 

Color the World with Love

AYUDH’s ninth European Youth Initiative “Our World – Our Vision – Our Future” was a grand success. More than 200 young people between the ages of 15 and 30 years gathered from 13th – 20th July 2013 at M.A. Center Germany, Brombachtal. For the first time participants from Greece, Denmark and Lebanon took part in the initiative, making it a total of 21 nationalities present.

This year’s initiative invited participants to reflect upon their ambitions and dreams – for their own lives and the world as a whole. Interactive talks and workshops by renowned personalities from the fields of politics, society, media and personal development inspired the youth to define their personal vision and take practical steps to reach their goals.

Inspiring talks

Kirty Matabadal, the current Youth Ambassador to the UN (Netherlands) addressed the conference for the second time. The feedback that she had collected from the AYUDH participants last year was included in her speech that she gave in front of the UN General Assembly in New York on Oct 8th, 2012. This time she challenged participants to debate about the future of the planet in regard to food security: “Today there are 7 billion people on this planet. We produce food for 12 billion people, 1 billion is facing starvation and 1,5 billion are obese. Where do we go wrong?” This was the question she put to the youngsters. The answers by the youth ranged from sustainable education for children, awareness campaigns to localized food production and will be presented at the conference Eat2Feed with the Dutch Foreign Minister, organized on World Food Day 2013.

Jani Toivola, the Member of Parliament (Finland), shared his experiences of growing up as a person with African roots in a society that was almost exclusively fair-skinned. Jani told about the misunderstandings, discrimination and fear he faced as a child. Through self-acceptance and tolerance he gained the strength to overcome these obstacles and become a successful actor and later politician in Finland. As a member of parliament Jani today campaigns for minority and immigrant rights, youth employment and development aid.

Laura Schneider, actress and singer (Germany) reminded the youth that our vision of success should not only include our personal gain: “I reached my goal of being an actress.”  She shared with the youngsters the recipe for her success. She said, “What really matters is the intention behind your vision. If you’re intention is ‘me, me, me’ – I am not sure about that. But if you’re intention is for the benefits of all beings – miracles are going to happen. Doors are going to open. My life is a living proof that this is possible.”

A completely different angle on following one’s vision was given by Aart Huijg (Netherlands), who cycled 34,000 kilometers from the North- to the South Pole: “I took the decision to take this 620 day long trip simply for one reason – because I knew that I could! I knew that anything was possible if only I believed in myself.” Aart faced many adverse situations, physical exhaustion and survived on just 5 Euro per day – enough to eat, but not enough to pay for a smartphone!

Br. Shubamrita Chaitanya (India) from the NGO Embracing the World encouraged the youth to become responsible leaders, practicing the three “R”s: Respect for Self, Respect for others and Responsibility for all our actions. Br. Shubamrita stressed the importance of Compassionate Leadership in the present times to bring about a change in the world by giving the example of Amma, founder of the NGO Embracing the World. He said, “It is easy to keep discussing for days together about the present condition of the world and blame everybody for it. But Amma has a different approach. She does not just talk about it but tries to do something about it. She also tries to make everyone ask himself or herself, “What I am doing to make the situation better.”

Bri. Dipamrita Chaitanya, leader of the French NGO ETW-France, outlined how an optimistic vision of life can greatly enhance our level of happiness, contentment and health. Her talk was interspersed with interesting anecdotes and inspiring videos.

15 workshops

In the afternoons participants could choose between a diverse range of workshops: Finding flow in everyday life (psychology), story-telling and impro-theatre, youth-IAM meditation, yoga & chanting, tai chi, and healthy nutrition, singing, impro-dance, 5-rhythms-dance, communicating with the horses, building a labyrinth, and artwork.

The photography workshop collected thousands of stunning photos and put together a digital photo-review of the week. >> watch the video

One workshop group built a labyrinth out of sand and stone in the garden of M.A. Center. The labyrinth, which was designed after the model of the ancient labyrinth of Chartres, France, has been used in many ancient cultures around the world as a tool for finding one’s personal vision and path in life.

An exclusive workshop in harp playing was led by Christina Tourin, an internationally renowned harp player and pioneer in harp-therapy. On Wednesday, 17th July, the workshop participants gave a concert in the local old age home, sharing the gift of music with the elderly residents. Christina Tourin also gifted two harps to participants of her workshop, who will continue the visits of old-age homes in Portugal and Austria.

Building a barefoot-path for local community center

As every year, AYUDH also wants to make a contribution to the local surroundings. Therefore one workshop group built a barefoot path in the garden of the social care-center in Michelstadt. The bare-footpath is made up of natural materials and is open to people of all ages to train their sense of touch. Mr. Stephan Kelbert, the Mayor of Michelstadt, praised the youth’s contribution and hard work while inaugurating it on July 19th.

Sustainability campaign in schools

At least one youth from every nation participated in the In-Deed workshop, which trained them as coaches in sustainable development. Once the youth are back in their home countries they will visit schools and child-care centers to teach the children how to save water, grow their own organic food and protect biodiversity. Upon completing the school visits, participants will be awarded with the “Youth Pass”, a certificate by the European Commission for Education and Culture. “Youth Pass” certifies non-formal learning in the youth field and is acknowledged as part of the professional career of the youth throughout Europe. (www.youthpass.eu)

Turning the vision within

Sessions of meditation, yoga, tai chi and bhajans were held everyday and allowed the youth to turn their vision within and integrate the diverse impressions of the day. After dinner the youth were invited to take part in interactive sessions led by Br. Shubamrita and Bri. Dipamrita to reflect upon their values, personal strengths and the impact they want to have in the world. The brilliant and very mature comments sparked a lively dialogue and ended the day in a reflective mode.

Art-project: “color the world with love”

As one of the EU’s 2013 priorities is ‘creativity’, the youth undertook a huge group-art-project to literally “color the world with love”: The continents of the earth were cut out in wooden pieces, which were then colored with the handprints of each and every participant. In the end, a unique mosaic of colors and shapes was created – a testimony of the youth’s willingness to work with their hands and hearts towards creating a beautiful and colorful world.

According to the slogan “color the world with love” the youth also composed a new rap song in eleven languages. A music video clip for the track was produced and recorded during the initiative. >> watch the video

Video Contest: Draw Your Vision!

Prior to the camp the youth were invited to take part in the video-contest “draw your vision”. The most creative and innovative video was selected by participants of the initiative and was awarded with a photo- and videocamera. >> watch the video

Summer festival

The grand conclusion of the week was a summer festival on the eve of Friday 19th July, during with each workshop presented the results of their group work. The diverse range of presentations gave an impressive demonstration of AYUDH’s talent and creativity.

After the show, everyone proceeded to the inauguration of the labyrinth at M.A. Center. Under the rays of the rising moon the youth enjoyed an exclusive classical concert with harp, flute and soprano. In this mystical atmosphere 300 candles were lit, which were then carried by the youth to the close-by lake, where they were set into the water. During the procession the youth sang the ancient Sanskrit prayer “Om Lokah Samastah Sukhino Bhavantu” – praying for all beings in creation to be peaceful and happy.

Back in the event hall, Finnish pop-singer Kirsi Ranto and many of the youth gave a stunning concert, which culminated in a seemingly never-ending rendition of “Mata Rani”. The joy of the youth knew no boundaries as they danced and sang to the music.

As every year the Mayor of Brombachtal, Mr. Willi Kredel, attended the conclusion function on Saturday, 20th July, to hand over certificates of participation to all.

Press

The regional press covered the AYUDH initiative extensively, in three newspaper reports in the “Odenwälder Echo” and one radio report in the “Hessischer Rundfunk” (external links)

http://www.echo-online.de/region/odenwaldkreis/brombachtal/Ueber-Kirchbrombach-zu-einer-besseren-Welt;art1268,4115897

http://www.echo-online.de/region/odenwaldkreis/brombachtal/Aus-Symbolik-erwaechst-Konkretes;art1268,4125851

http://www.echo-online.de/region/odenwaldkreis/michelstadt/Erlebnis-das-die-Sinne-schult;art1274,4133620

Youth in Action

For the seventh time the AYUDH youth initiative has been recognized by the European Union’s ‘Youth in Action’ programme. Over the years, AYUDH has been acknowledged as one of the best youth projects in Germany, which inspires a sense of active citizenship, solidarity and tolerance among young Europeans and involves them in shaping the Union’s future.

The initiative included youth from: Germany, Austria, Switzerland, Spain, Portugal, Italy, France, the Netherlands, Belgium, Denmark, Finland, UK, Ireland, Greece, Slovenia, Poland, India, Singapore, USA, Canada, and Lebanon.

This project has been funded with support from the European Commission.

This publication reflects the views only of the author, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein.

Photos: https://plus.google.com/photos/105740774342436697409/albums/5906510767429714289


Mal’ die Welt mit Liebe an

Die 9. Europäische AYUDH Jugendinitiative „Our World. Our Vision. Our Future.“ (“Unsere Welt. Unsere Vision. Unsere Zukunft”) war ein großer Erfolg. Mehr als 200 junge Menschen zwischen 15 und 30 Jahren trafen sich vom 13. – 20. Juli 2013 im M.A. Center Germany in Brombachtal. Zum ersten Mal nahmen TeilnehmerInnen aus Griechenland, Dänemark und dem Libanon an der Initiative teil, womit 21 Länder vertreten waren.

Dieses Jahr waren die TeilnehmerInnen eingeladen, ihre Ziele und Wünsche zu reflektieren – für ihr eigenes Leben und für die gesamte Welt. Interaktive Vorträge und Workshops von Ammas SchülerInnen zusammen mit bekannten Persönlichkeiten aus Politik, Musik, Tanz, Theater und Medien inspirierten die Jugendlichen dazu, ihre persönliche Vision zu definieren und praktische Schritte zur Umsetzung ihrer Ziele zu ergreifen.

Inspirierende Vorträge

Kirty Matabadal, die aktuelle Jugendbotschafterin der Vereinten Nationa (Niederlande) sprach zum zweiten Mal bei der Konferenz. Das Feedback, das sie letztes Jahr von AYUDH TeilnehmerInnen erhalten hatte, floss in ihre Rede vor der UN Generalversammlung in New York am 8. Oktober 2012 ein. Diesmal forderte sie die Jugendlichen zu einer Diskussion zur globalen Nahrungsmittelverteilung auf: “Heute leben 7 Milliarden Menschen auf dieser Erde. Wir produzieren Nahrungsmittel für 12 Milliarden Menschen, 1 Milliarde leidet Hunger und 1,5 Milliarden sind übergewichtig. Was läuft hier falsch?” Dies war ihre Frage and die Jugendlichen. Deren Antworten reichten von nachhaltiger Bildung für Kinder über Aufklärungskampagnen zu einer Lokalisierung der Nahrungsmittelproduktion. Die Ergebnisse werden von Kirty auf der am Welternährungstag 2013 organisierten Konferenz Eat2Feed mit dem niederländischen Außenminister präsentiert.

Jani Toivola, Parlamentarier aus Finnland erzählte von seiner Erfahrung, als eine Person mit afrikanischen Wurzeln in einer fast ausschließlich hellhäutigen Gesellschaft aufzuwachsen. Jani sprach über die Missverständnisse, Diskrimierungen und Ängste, die er als Kind erlebte. Durch Selbstakzeptanz und Toleranz fand er die Kraft, diese Hindernisse zu überwinden und ein erfolgreicher Schauspieler und später Politiker in Finnland zu werden. Als Mitglied des Parlaments setzt sich Jani heute für die Rechte von Minderheiten und Einwanderern, Jugendbeschäftigung und Entwicklungshilfe ein.

Die deutsche Schauspielerin und Sängerin Laura Schneider erinnerte die Jugendlichen daran, dass unsere Sichtweise von Erfolg nicht nur unseren eigenen Vorteil umfassen sollte: “Ich habe mein Ziel erreicht, Schauspielerin zu werden.” Sie teilte ihr Erfolgsrezept mit den Jugendlichen und sagte: “Was wirklich zählt, ist die Intention hinter eurer Vision. Wenn eure Intention ‘ich, ich, ich’ ist – dann bin ich mir da nicht so sicher. Wenn eure Intention aber zum Nutzen aller Wesen ist – dann werden Wunder geschehen. Türen werden sich öffnen. Mein Leben ist ein lebendiger Beweis dafür, dass dies möglich ist.”

Von einer ganz anderen Art, der eigenen Vision zu folgen berichtete Aart Huijg (Niederlande). Er fuhr 34.000 Kilometer mit dem Rad vom Nord- zum Südpol: “Ich traf die Entscheidung für diese 620 Tage lange Reise einfach aus einem Grund – weil ich wusste, dass ich es schaffe! Ich wusste, dass alles möglich ist, wenn ich nur an mich selbst glaubte.” Aart sah sich mit vielen schwierigen Situationen und physischer Erschöpfung konfrontiert und lebte von nur 5 Euro pro Tag – genug zum Essen, aber nicht genug für ein Smartphone!

Br. Shubamrita Chaitanya ermutigte die Jugendlichen dazu, erfolgreiche Führungspersönlichkeiten zu werden und Selbstachtung, Respekt gegenüber anderen und Verantwortung für alle unsere Handlungen zu praktizieren. Br. Shubamrita hob die  die Wichtigkeit eines mitfühlenden Führungsstils hervor, um eine Veränderung in der Welt zu bewirken. Hierfür erläuterte er das Beispiel von Amma, der Gründerin von „Embracing the World.“ Er sagte, “Es ist einfach, sich tagelang über den aktuellen Zustand der Welt zu beschweren und alle dafür verantwortlich zu machen. Amma verfolgt jedoch einen anderen Ansatz. Sie spricht nicht nur einfach darüber, sondern versucht konkret etwas zu verändern. Und sie fordert auch uns auf, uns selbst die Frage zu stellen: “Was mache ich, um die Situation zu verbessern?”

Bri. Dipamrita Chaitanya legte dar, wie eine optimistische Vision des Lebens unseren Grad an Glück, Zufriedenheit und Gesundheit bedeutend steigern kann. Ihr Vortrag war gespickt mit interessanten Anekdoten und inspirierenden Videos.

15 Workshops

An den Nachmittagen konnten die TeilnehmerInnen zwischen verschiedenen Workshops wählen: Den Flow im Alltag finden (Psychologie), Geschichtenerzählen und Impro-Theater, IAM Meditation für Jugendliche, Yoga, Tai Chi und gesunde Ernährung, Singen, Impro-Tanz, 5-Rhythmen-Tanz, Kommunikation mit Pferden, Bau eines Labyrinths und Artwork.

Der Foto-Workshop sammelte Tausende Fotos und stellte eine digitale Foto-Präsentation der Woche zusammen. >> Zum YouTube Video

Eine Workshop-Gruppe baute ein Labyrinth aus Sand und Steinen im Garten des M.A. Center. Das Labyrinth, das nach dem Modell des Labyrinths von Chartres in Frankreich entworfen wurde, wurde von vielen alten Kulturen weltweit als Werkzeug dafür benutzt, seine persönliche Vision und den eigenen Lebensweg zu finden.

Ein exklusiver Workshop zum Spiel der Harfe wurde von Christina Tourin angeleitet. Sie ist eine international anerkannte Harfenspielerin und Pionierin der Harfentherapie. Am Mittwoch, dem 17. Juli gaben die TeilnehmerInnen des Workshop ein Konzert im örtlichen Seniorenheim und teilten das Geschenk der Musik mit den älteren BewohnerInnen. Christina Tourin schenkte Teilnehmerinnen ihres Workshops auch zwei Harfen für weitere Besuche von Seniorenheimen in Portugal und Österreich.

Bau eines Barfußpfades für das lokale Mehrgenerationenhaus

Wie jedes Jahr möchte AYUDH auch einen Beitrag für das lokale Umfeld leisten. Daher baute eine Workshopgruppe einen Barfußpfad im Garten des Familienzentrums in Michelstadt. Der Barfußpfad besteht aus natürlichen Materialien und steht Menschen aller Altersgruppen für das Training ihres Tastsinns zur Verfügung. Stephan Kelbert, der Bürgermeister von Michelstadt, würdigte den Beitrag und die harte Arbeit der Jugendlichen bei der Einweihung am 19. Juli.

Nachhaltigkeitskampagne in Schulen

Mindestens ein Jugendlicher aus jedem Land nahm am InDeed-Workshop teil, in dem sie als Coach für nachhaltige Entwicklung ausgebildet wurden. Nach der Rückkehr der Jugendlichen in ihre Heimatländer werden sie Schulen und Vereine besuchen um die Kinder dort an das Sparen von Wasser, den Anbau eigener ökologischer Nahrungsmittel und den Schutz der Biodiversität heranzuführen. Nach dem Abschluss der Schulbesuche werden die „InDeed Coaches“ mit dem “Youthpass” ausgezeichnet, einer Urkunde der Europäischen Kommission für Bildung und Kultur. Der “Youthpass” zertifiziert nichtformales Lernen im Jugendbereich und ist als Teil der beruflichen Entwicklung Jugendlicher in ganz Europa anerkannt.

Den Blick nach innen richten

Sessions mit Meditation, Yoga, Tai Chi und Bhajans fanden täglich statt und ermöglichten es den Jugendlichen, ihren Blick nach innen zu richten und die verschiedenen Eindrücke des Tages zu integrieren. Nach dem Abendessen waren sie zur Teilnahme an interaktiven Sessions eingeladen, die von Br. Shubamrita und Bri. Dipamrita geleitet wurden, um über ihre Werte, persönlichen Stärken und ihren Beitrag für die Welt nachzudenken. Die brillianten und sehr reifen Anmerkungen lösten eine lebendige Diskussion aus und beendeten den Tag in reflektiver Weise.

Kunstprojekt: “Mal’ die Welt mit Liebe an ”

Da ‘Kreativität’ eine der Prioritäten der EU für das Jugendprogramm 2013 ist, wurde ein großes Gruppen-Kunstprojekt durchgeführt, um im wahrsten Sinne die “Welt mit Liebe anzumalen”: Die Kontinente der Erde wurden aus Holz ausgeschnitten und anschließend mit den Handabdrücken jedes einzelnen Teilnehmers gefärbt. Am Ende entstand so ein einzigartiges Mosaik an Farben und Formen – ein Zeugnis der Bereitschaft der Jugendlichen, mit ihren Händen und Herzen auf die Schaffung einer schönen und farbenfrohen Welt hinzuarbeiten.

Entsprechend dem Slogan “mal’ die Welt mit Farbe an” komponierten die Jugendlichen auch einen neuen Rap-Song in elf Sprachen. Jede Woche bis zum 27. September werden dreißig weitere Sekunden des während der Initiative gedrehten Musikvideoclips online veröffentlicht. >> zum Video

Video Contest: Male Deine Vision!

Im Vorfeld der Konferenz wurden die Jugendlichen aufgefordert, sich an dem Video-Wettbewerb “Male Deine Vision!” zu beteiligen. Das kreativste Video wurde von den TeilnehmeInnen der Initiative gewählt und dessen Produzent erhielt eine Foto- und Videokamera. >> zum Video

Sommerfestival

Am Freitag den 19. Juli fand die Woche ihren großen Abschluss mit einem Sommerfestival, auf dem jeder Workshop die Ergebnisse seiner Gruppenarbeit vorstellte. Die vielfältige Palette der Präsentationen demonstrierte eindrucksvoll das Talent und die Kreativität von AYUDH.

Nach der Veranstaltung machten sich alle zur Einweihung des Labyrinths im M.A. Center auf. Unter den Strahlen des aufgehenden Mondes genossen die Jugendlichen ein exklusives klassisches Konzert mit Harfe, Flöte und Sopran. In dieser mystischen Atmosphäre wurden 300 Kerzen angezündet, die von den Jugendlichen dann zum nahegelegenen Teich getragen und auf das Wasser gesetzt wurden. Während der Prozession sangen die Jugendlichen das alte Sanskrit Gebet “Om Lokah Samastah Sukhino Bhavantu” – sie beteten dafür, dass alle Wesen der Schöpfung friedvoll und glücklich sein mögen.

Zurück in der Veranstaltungshalle gaben die finnische Popsängerin Kirsi Ranto und viele der Jugendlichen ein tolles Konzert, das seinen Höhepunkt in einer scheinbar endlosen Wiederholung von “Mata Rani” fand. Die Freude der Jugendlichen kannte keine Grenzen, als sie zu der Musik tanzten und sangen.

Wie jedes Jahr nahm Willi Kredel, der Bürgermeister von Brombachtal, an der Abschlussveranstaltung am Samstag, den 20. Juli teil, um allen die Teilnahmeurkunden zu übergeben.

Presse

Die regionale Presse berichtete umfassend über die AYUDH Initiative in drei Zeitungsberichten im “Odenwälder Echo” und einem Radiobericht im “Hessischen Rundfunk” (externe Links)

1. Über Kirchbrombach zu einer besseren Welt

2. Aus Symbolik erwächst Konkretes

3. Erlebniss, das die Sinne schult

Jugend in Aktion

Zum siebten Mal wurde die Jugendinitiative von AYUDH vom ‘Youth in Action’ Programm der Europäischen Union gefördert. Im Laufe der Jahre wurde AYUDH als eines der besten Jugendprojekte in Deutschland anerkannt, das ein Gefühl einer aktiven Bürgerschaft sowie von Solidarität und Toleranz unter jungen Europäern fördert und die Jugendlichen in die Gestaltung der Zukunft der Union einbezieht.

An der Initiative nahmen Jugendliche aus folgenden Ländern teil: Deutschland, Österreich, Schweiz, Spanien, Portugal, Italien, Frankreich, Niederlande, Belgien, Dänemark, Finnland, Großbritannien, Irland, Griechenland, Slowenien, Polen, Indien, Singapur, USA, Kanada und Libanon.

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert.

Diese Veröffentlichung gibt nur die Sichtweise des Autors wider, und die Kommission kann nicht für die Verwendung der darin enthaltenen Informationen verantwortlich gemacht werden.

Fotos: https://plus.google.com/photos/105740774342436697409/albums/5906510767429714289

Om Amriteshwaryai Namah

“our world. our vision. our future.” – Einladung zu AYUDH’s 9. EU Jugendinitaitive

> hier anmelden

Wir freuen uns sehr, Dich zu der 9. Europäischen AYUDH Jugendinitiative “our world. our vision. our future.” (“Unsere Welt. Unsere Vision. Unsere Zukunft”) einzuladen. Das Event findet statt vom 13. – 20. Juli 2013 im M.A. Center Germany – Seminarzentrum Hof Herrenberg e.V.

Die eigene Vision steht dieses Jahr im Mittelpunkt der Initiative – die Vorstellungen und Wünsche für unser eigenes Leben, aber auch für die Welt als Ganzes. Interaktive Vorträge und Workshops helfen uns dabei, unsere persönliche Vision zu finden und praktische Schritte zu lernen, wie wir unsere Ziele erreichen können.

Viele rennomierte RednerInnen und WorkshopleiterInnen werden an der Initiative teilnehmen, darunter:

  • Julia Bonk, ehemals die jüngste Politikerin Deutschlands und Parlamentarierin im Sächsischen Landtag
  • Laura Schneider, Schauspielerin und Sängerin (Marienhof), aus Deutschland
  • Jani Toivola, Parlamentarier, aus Finland
  • Kirty Matabadal, Jugendbotschafterin der Vereinten Nationen, aus den Niederlanden
  • Kirsi Ranto, Pop-Sängerin, aus Finland
  • Br. Shubamrita, Mönch und Meditationslehrer, aus Indien
  • Bri. Dipamrita, leiterin der Organisation “embracing the world – France”, aus Frankreich

Viele verschiedene Workshops werden angeboten, durch welche Du Deine Talente und Kreativität ausdrücken kannst:

Fotografie, Harfenspiel, Reiten und Kommunikation mit Pferden, Tanz, Musik und Singen, Art-Work, Bau eines Stein-Labyrinths, Bau eines Barfußpfads für Kinder, Gesunde Ernährung, Bewusstes Leben, Tai Chi, Geschichtenerzählen und Impro-Theater.

Während der Jugendwoche hast Du auch die Gelegenheit zum “InDeed” trainer für Nachhaltigkeit ausgebildet zu werden, wodurch gemeinsam mit anderen Jugendlichen Schulen besuchen und den Kindern beibringen kannst, wie man Wasser spart, Insekten schützt und gesundes, biologisches Gemüse selbst anbaut.

Wenn Du an dieser Aktion teilnimmst erhältst Du auch den “youth pass” – eine Urkunde der Europäischen Union, welche non-formale Bildung im Jugendbreiech auszeichnet. Der “youth pass” ist europaweit anerkannt und sieht ganz blendend in Deinem Lebenslauf aus.

Außerdem wird es noch einen Video-Clip-Wettbewerb, Aktionskunst, Singen, Sport, Spiele und ein großes Sommerfest zum Abschluss geben.

Die Initiative wird gefördert durch das “Jugend in Aktion” Programm der Europäischen Kommission für Bildung und Kultur.

Hierdurch erhalten eine begrenzte Anzahl an Teilnehmerinnen aus den folgenden Ländern eine Erstattung der Reisekosten in Höhe von 70%: Österreich, Belgien, Dänemark, Frankreich, Irland, Italien, Niederlande, Portugal, Slovenien, Spanien, der Schweiz und Großbritannien.

Natürlich sind auch Jugendliche aus anderen Ländern willkommen, diese müssen allerdings ihre Resiekosten selbst tragen. Deutsche Jugendliche erhalten leider keine Erstattung der Reisekosten.

Die Teilnehmergebür für die ganze Woche beträgt nur 100 Euro wenn man sich vor dem 1.Juli anmeldet. Danach werden sich die Kosten auf 120 Euro belaufen.

Teilnehmen können Jugendliche zwischen 15 und 30 Jahren. Wenn du über 30 Jahre alt bist, kannst du ayudhinternational@gmail.com kontaktieren und als Helfer unsere Initiative unterstützen. Wir brauchen noch viele helfende Hände!

Wenn Du zum Zeitpunk der Jugendwoche noch Schule hast, aber gerne teilnehmen möchtest, können wir Dir eine Bescheinigung ausstellen, welche die Initiative als Informelles Lernprogramm der Europäischen Kommission für Bildung und Kultur auszeichnet. Damit kannst Du bei Deiner Schule fragen, ob Du für die Tage frei gestellet wirst.

Für nähere Informationen wende dich bitte an:

Österreich: naveena@devcon.cc

Schweiz: info.switzerland@ayudh.eu

Deutschland: Angelika.ries95@gmx.de

Ein Bericht und Videos zur letzten AYUDH Jugendinitiative „the joy of giving“ sind hier zu finden:

www.ayudh.eu/2012/joy-of-giving-european-youth-initiative-2012/

Freude am Geben

8. Europäische AYUDH Jugendinitiative vom 15. – 21. Juli 2012, MA Center Germany

Die 8. Europäische AYUDH Jugendinitiative war ein einzigartiges Treffen, zu dem TeilnehmerInnen aus allen Teilen des Kontinents im M.A. Center Germany zusammen kamen, sogar aus weiter entfernten Ländern wie Japan und den Vereinigten Staaten – insgesamt 200 Jugendliche aus 15 Ländern. Wie in den Vorjahren wurde das Projekt von dem EU-Programm “Jugend in Aktion” und der Stadt Michelstadt unterstützt.

Das Thema in diesem Jahr war “Freude am Geben”. Die Jugendlichen konzentrierten sich darauf, wie sie ihre persönlichen Talente und Fähigkeiten zum Wohl der Gesellschaft und für den Umweltschutz einsetzen können. Jede/r Jugendliche wählte einen Workshop für die Dauer der ganzen Woche. Die Workshops waren so konzipiert, dass sie den TeilnehmerInnen dabei halfen, ihr Verständnis für die drei Hauptthemen der Initiative zu vertiefen: “Gib’ dir Selbst”, “Gib’ der Gesellschaft” und “Gib’ der Natur”.

Workshops
Ein Psychologie-Workshop führte in das Phänomen des “Flow” ein. Wenn ein Mensch im “Flow” (= dt. Fluss) ist, verrichtet er seine Arbeit effizienter, glücklicher und entspannter.
Die Gesangs-, Tanz- und Kunst-Workshops boten die Gelegenheit, die eigene Kreativität zu entdecken und zum Ausdruck zu bringen. Alle Lieder, von Rap über Jazz bis Bollywood, wurden von den TeilnehmerInnen selbst geschrieben und komponiert. In zwei Schauspielkursen entwickelten die Jugendlichen ihre eigenen Fähigkeiten des Improvisierens und Geschichtenerzählens und erlernten die Disziplin der Schauspielkunst.

Der Permakultur-Workshop vermittelte durch praktische Aktivitäten und eindrückliche Fakten eine nachhaltige Alternative für die Arbeit mit der Natur. Ein Body-Workshop führte die Jugendlichen an einfache und effektive Entspannungs-Techniken heran.
Die Integrated Amrita Meditation Technique® für Jugendliche lehrte die TeilnehmerInnen eine einfache und zugleich effektive Meditationstechnik, die ihnen helfen kann, ausgeglichener, fokussierter und kreativer im Studium, Beruf und persönlichen Leben zu sein.

Motivierende Vorträge
Jeden Tag inspirierten renommierte RednerInnen die Jugendlichen mit motivierenden Vorträgen, in denen sie von Beispielen ihres eigenen Lebens berichteten. Beiträge kamen von der finnischen Pop-Sängerin Kirsi Ranto, von Krisztina Peremartoni, die 25 Jahre lang Hauptdarstellerin des Ungarischen Nationaltheaters war und zu den Jugendlichen darüber sprach, wie Gesang und Schauspiel zum Wohl der Gesellschaft eingesetzt werden können. Sie betonte wie wichtig ein guter Charakter ist, um länderfristig erfolgreich zu sein. Kirty Matabadal, UN Botschafterin für Jugendliche aus den Niederlanden, sprach über ihre Ziele, Aufgaben und Verantwortlichkeiten als UN Botschafterin.

Ein ganz besonderer Anlass war der Besuch der weltberühmten deutschen Künstlerin Rebecca Horn. Begleitet von Hayden Chisholm, einem Musiker und Komponisten aus Neuseeland, begann der Abend mit der Vorführung ihres Films mit dem Titel “Moon Mirror Journey”, einer Retrospektive ihrer künsterlischen Arbeit der letzten 25 Jahre. Die Jugendlichen erlebten die von jeder Szene erzeugte ausdrucksstarke Atmosphäre und sahen Fotos der Inszenierung “Jungle of Light”, welche Rebecca Horn Amma gewidmet hatte. Mit einfachen und klaren Worten ermutigte Rebecca Horn die Jugendlichen, zu ihren Wurzeln zurückzukehren, ihr Kulturerbe zu schätzen und ihre Liebe in die Gesellschaft zu tragen.

Der Vortrag von Br. Shubamrita über “Gib’ der Gesellschaft” und von Bri. Dipamrita über “Gib’ der Natur” hoben hervor, wie jeder die Fähigkeit hat, eine Veränderung in der Welt zu bewirken und die Harmonie zwischen Mensch und Natur wieder herzustellen – im Großen wie im Kleinen.

Benefizlauf für Bildung
Am dritten Tag des Veranstaltung unternahmen die Jugendlichen einen „Benefizlauf für Bildung” in der malerischen Stadt Michelstadt.

Zu Hause hatte sich jede/e TeilnehmerIn darum bemüht, Aufmerksamkeit für die Situation benachteiligter Kinder in Entwicklungsländern zu wecken und Spenden für den Lauf zu sammeln. Die so gesammelten Gelder ermöglichen über 70 Kindern in Indien den Schulbesuch für das kommende Jahr.

Um die Jugendlichen zu unterstützen und die Öffentlichkeit über ihr Anliegen zu informieren, veranstaltete die Volksbank Odenwald eine einmonatige Video- und Fotoausstellung über die Bildungsinitiative von “Embracing the World” in Michelstadt.

Auf ihrem Weg besuchten die Jugendlichen ein Altersheim und verbrachten dort einige Stunden mit den BewohnerInnen. Einige der Jugendlichen besuchten bettlegrige ältere Menschen in ihren Zimmern und verteilten von den TeilnehmerInnen selbst gemachte Geschenke. Die portugiesische Gruppe spielte Musik und sang für die BewohnerInnen. Anschließend unterhielt der spanische Fernsehkomiker Antonio Jose Garcia del Valle die Gäste aller Generationen mit einem Medley aus populären Songs und Parodien und zauberte so Tränen der Rührung und Freude auf die Wangen von Vielen.

Dil Se De
Am letzten Abend teilten die Jugendlichen ihre “Freude am Geben” bei einer multikulturellen Jugend-Straßen-Performance in der Darmstädter Innenstadt. Alle während der Woche behandelten Themen wie z. B. Vorteile von Meditation, Schutz von Mutter Natur, Einsparung von Wasser und Energie, Entspannungstechniken usw. wurden in Musik, Tanz und Drama dargestellt. Die Performance fand ihren Höhepunkt in einem Tanz von 200 Personen zu dem diesjährigen Titelsong “Dil Se De” (= dt: „Gib’ von Herzen“). Die Passanten waren sehr beeindruckt von dem Talent der Jugendlichen und ihrem Anliegen für ökologische und soziale Themen.

Lichter für Welt-Frieden
Die Künstlerin Gabriele von Lutzau besuchte am selben Abend das M.A. Center Germany und weihte einen Aluminiumguss der von ihr im vorigen Jahr gefertigten Friedenstaube ein. Alle TeilnehmerInnen beteiligten sich an einem Gebet für universellen Frieden indem sie das Sanskrit Gebet “Om Lokah Samastah Sukhino Bhavantu” gemeinsam sangen. Sie trugen eine Kerze zum nahegelegenen See und ließen diese behutsam zu Wasser. In einer Atmosphäre erfüllt von guten Wünschen schwammen die 200 leuchtenden Kerzen auf der Wasseroberfläche. Durch die Zeremonie entstand eine besondere Stimmung, welche sich bei einem besonderen und exklusiven Konzert mit Kirsi Ranto und Antonio Jose Garcia del Valle fortsetzte.

Am letzten Tag dankte Willi Kredel, der Bürgermeister vom Brombachtal, den Jugendlichen für ihre Reise in die Region und erwähnte, wie ihn die Aktivitäten von AYUDH inspirierten.

Folgeprojeke
Während der Woche haben die Jugendlichen Folgeprojekte zur Umsetzung der “Freude am Geben” in ihrem eigenen Heimatland entwickelt. Alle Jugendlichen traten die Heimreise mit einem Herzen erfüllt von Freude, Dankbarkeit und der Begeisterung an, das “Geben” fortzuführen, welches ein solch wichtiger Teil in Ammas Leben und Lehren ist.

Videos:

Fotos:

Medienberichte (Deutsch):

Einladung zu “The Joy of Giving – Freude am Geben”, 8. EU AYUDH Jugendinitiative

Hier anmelden

“The Joy of Giving – Freude am Geben” ist die 8. Europäische Jugendinitiative der internationalen Jugendbewegung AYUDH. Innerhalb des Projektzeitraums von Mai bis Dezember 2012 bereiten die Jugendlichen ein einwöchiges Jugendseminar im M.A. Center Germany (Odenwald) vor, welches vom 15. – 21. Juli 2012 statt findet und zu dem rund 200 Jugendliche aus 20 Ländern erwartet werden.

Das Thema “Geben” steht im Mittelpunkt der Initiative. Durch Vorträge und Workshops sollen die Jugendlichen angeregt werden, ihre eigene Talente und Fähigkeiten zu entwickeln um so ihren Beitrag zu einer besseren Gesellschaft, dem Umweltschutz und einer gerechteren Welt zu leisten.

Als Redner und Workshop Leiter werden u.A. erwartet: Jani Toivola, Parlamentarier der Grünen Partei, Finland, Kirty Matabadal, Jugendbotschafterin der Vereinten Nationen, Niederlande; Kirsi Ranto, Pop-Sängerin, Finland, Br. Shubamrita, Mönch und Meditationslehrer, Indien, Bri. Dipamrita, Leiterin der Organisation “Embracing the World – France”, Frankreich.

Während einer Straßenperformance in Darmstadt am 20. Juli sollen die Teilnehmerinnen die Ergebnisse des Seminars auf unterhaltsame Weise präsentieren und dadurch die Passanten anregen, die Freude am Geben selbst zu entdecken und zu erleben. Unterstützt werden sie dabei von Antonio Jose Garcia del Valle, einem bekannten Fernseh- und Theaterkomiker aus Spanien sowie Krisztina Peremartoni, Schauspielerin aus den USA.

Während einem Benefizlauf in dem nahegelegenen Michelstadt werden die Teilnehmerinnen am 18. Juli Spenden für Bildungs-Stipendien benachteiligter Kinder und Jugendlicher in Indien sammeln, wobei sie auch einen Besuch im Altenheim machen werden. Eine 4-wöchige Foto und Videoausstellung zu den Bildungsinitiativen von Embracing the World in der Volksbank Michelstadt wird auf das Thema hinweisen. Vernissage ist am 5. Juli um 19:15.

In den fünf Monaten nach dem Seminar werden die Jugendlichen in ihren Heimatländern jeweils weitere kleine “Joy of Giving” Projekt umsetzen und so den Gedanken der Initiative weiter tragen.

Die Initiative steht unter der Schirmherrschaft von Dietrich Kübler, dem Landrat des Odenwaldkreises. Sie wird umgesetzt in Zusammenarbeit mit der Stadt Michelstadt und wird gefördert durch das “Jugend in Aktion” Programm der Europäischen Kommission für Bildung und Kultur.

Hierdurch erhalten eine begrenzte Anzahl an Teilnehmerinnen aus den folgenden Ländern eine Erstattung der Reisekosten in Höhe von 70%: Österreich, Belgien, Dänemark, Frankreich, Irland, Italien, Niederlande, Polen, Portugal, Slovenien, Spanien, der Schweiz und Großbritannien.

Natürlich sind auch Jugendliche aus anderen Ländern willkommen, diese müssen allerdings ihre Resiekosten selbst tragen.

Die Teilnehmergebür für die ganze Woche beträgt 100 Euro wenn man sich vor dem 1.Juli bewirbt. Danach werden sich die Kosten auf 120 Euro belaufen.

Teilnehmen können Jugendliche zwischen 15 und 30 Jahren. Wenn du über 30 Jahre alt bist, kannst du ayudhinternational@gmail.com kontaktieren und als Helfer unser Camp unterstützen. Wir brauchen noch viele helfende Hände! Übrigens: In Deutschland gibt es ein Gesetz, wonach man zusätzlich bezahlten Urlaub beantragen kann, wenn man sich ehrenamtlich in der Jugendarbeit engagiert. Mehr Info (externer link):

www.juleica.de/648.0.html
www.juleiqua.de/download/praxisheft_sonderurlaub.pdf

Wenn Du zum Zeitpunk des Camps noch Schule hast, aber gerne teilnehmen möchtest, können wir Dir eine Bescheinigung ausstellen, welche die Initiative als Informelles Lernprogramm der Europäischen Kommission für Bildung und Kultur auszeichnet. Damit kannst Du bei Deiner Schule fragen, ob Du für die Tage frei gestellet wirst.

Anmeldung ist ab jetzt möglich über die Website www.ayudh.eu.

Für nähere Informationen wende dich bitte an:

Österreich: naveena@devcon.cc
Schweiz: info.switzerland@ayudh.eu
Deutschland: Angelika.ries95@gmx.de

Die Jugendinitiative von 2011, “Reaching New Heights” wurde von der EU Nationalagentur “Jugend für Europa” als herausragendes Projekt ausgezeichnet. Im Rahmen der Initiative haben die Jugendlichen ein Musical über die Herausforderungen junger Menschen in der heutigen Welt aufgeführt. Ein Bericht und kurze Videos dazu sind hier einsehbar: http://www.hof-herrenberg.de/7-ayudh-jugendinitiative/

Während der Initiative wird es Vorträge und Workshops zu drei Themen geben:

Give to Yourself:

Fang bei Dir selbst an! Um anderen zu geben, müssen wir zuerst unsere eigenen Stärken und Fähigkeiten entdecken und entwickeln. Was können wir mit der Welt teilen? Was sind unsere einzigartigen Talente und Qualitäten? Wie können wir eine bessere Zukunft gestalten?

Give to Society:

Durch das Internet und die Medien stehen wir mit der gesamten Welt in Kontakt – alles scheint nur ein Klick entfernt zu sein. Doch gleichzeitig vergessen wir oft diejenigen in unserer unmittelbaren Umgebung, welche unsere Hilfe benötigen. Geben kann so einfach sein: Ein Lächeln, eine helfende Hand oder ein freundliches Wort kann so viel im Leben eines Menschen bewirken – und uns selbst die Freude des Gebens schenken.

Give to Nature:

Die Natur ist das beste Beispiel für selbstloses Geben. Doch durch die übermäßige Ausbeutung der Natur hat der Mensch das globale Ökosystem aus dem Gleichgewicht gebracht. Naturkatastrophen, globale Erwärmung und Krankheiten sind die Folgen. Nur wenn wir das Prinzip des Gebens, welches wir in der Natur sehen, nachahmen und in unserem Alltag umsetzen können wir die verlorene Harmonie zwischen Mensch und Natur wieder herstellen.

Berichte zu früheren Jugendretreats:

Dieses Projekt wird mit Unterstützung der Europäischen Union durch das Programm JUGEND IN AKTION finanziert. Der Inhalt dieses Projektes gibt nicht notwendigerweise den Standpunkt der Europäischen Union oder der Nationalagentur JUGEND für Europa wieder und sie übernehmen dafür keine Haftung.

7. AYUDH Jugendinitiative für eine bessere Welt

“Reaching New Heights – The Power of YOUth to Change the World” war der Titel der 7. Europäischen Jugendinitiative, welche vom 24. bis 31. Juli 2011 im M.A. Center Germany statt fand. 180 Jugendliche aus 20 Ländern aus Europa und darüber hinaus nahmen an dem von der Europäischen Kommission geförderten Programm Teil. (www.jugend-in-aktion.de)

Reaching New Heights konzentrierte sich auf einige der wesentlichen Herausforderungen, mit denen sich Jugendliche in der heutigen Gesellschaft konfrontiert sehen: Mangel an Selbstbewusstsein, Depression und Selbstmord, Drogenmissbrauch und ungesunde Lebensweise, Verfall von Kultur und Werten, Gewalt und Intoleranz, Armut und Arbeitslosigkeit, Mangel an Perspektive und Sinn im Leben, Familienkrisen und Umweltprobleme.

Jede teilnehmende Ländergruppe wählte bereits sechs Monate vor dem Camp eine bestimmte Herausforderung, mit der sie sich im Rahmen der Initiative auseinander setzen wollte. Ein Internet Forum wurde erstellt, in dem sich Jugendliche länderübergreifend über die jeweiligen Themen austauschen konnten.

Ein halbes Jahr lang beschäftigften sich die Jugendlichen in ihren Heimatländern mit der von ihnen gewählten Herausforderung. Sie stellten wissenschaftliche Forschungen an, trafen sich zu Dialogrunden und führten Interwiews mit betroffenen Jugendlichen. Sie produzierten kurze Videoclips und Info-Poster mit den Fakten, die sie herausgefunden hatten – beides wurde zu Beginn des Camps präsentiert:

Vier ‘Kräfte’ wurden herausgestellt, um mit diesen Problemen umzugehen: die Kraft des Selbstvertrauens, die Kraft des Einsatzes, die Kraft der Kreativität und die Kraft der Gemeinschaft. Wenn die acht Herausforderungen mit Hilfe dieser vier Kräfte bewältigt werden, führt dies zu den folgenden Zielen, die während dem Camp als ‘Entwicklungsziele der Jugendlichen’ bezeichnet wurden: Selbstvertrauen, Verständnis, Gesundheit, Toleranz, Natur, Kultur, Fortschritt und Vision.

Die vier Kräfte wurden während dem Camp durch Vorträge und Diskussionen thematisiert. Über die Kraft des Selbstvertrauens sprach der indische Mönch Br. Shubamrita Chaitanya. Er schlug Wege vor, um das Selbstwertgefühl und die eigene Integrität zu steigern und betonte, wie wichtig das Selbstbewusstsein sei, um Herausforderungen und Hindernisse im Leben erfolgreich zu überwinden.

Die Kraft des Einsatzes wurde von der Hollywood-Schauspielerin und ehemaligen Weltmeisterin im Kickboxen und Boxen, Lucia Rijker, ins Gespräch gebracht. Sie teilte mit den Jugendlichen, wie Engagement, Hingabe und Entschlossenheit ihr geholfen hatten, neue Höhen in den Bereichen Athlethik und Schauspiel zu erreichen. Bis zum heutigen Tag hat Lucia Rijker keinen einzigen Kampf verloren.

Die Kraft der Kreativität wurde angesprochen von der deutschen Künstlerin Gabriele von Lutzau*, die die Wichtigkeit von Kreativität, Individualität und Selbstausdruck betonte. Sie schlug Wege vor, auf denen Jugendliche ihre innere Stärke und Innovationskraft zum Vorschein bringen können, um Veränderungen in ihrem eigenen Leben und in dem der anderen zu bewirken. In ihrem Vortrag erzählte sie den Jugendlichen, wie sie ihre Kunst als Werkzeug nutzte, um die traumatischen Erfahrungen zu überwinden, die sie erlebt hatte.

Die Kraft der Gemeinschaft wurde von Bri. Dipamrita erörtert, welche in Frankreich ein nachhaltiges und ganzheitliches Seminarzentrum leitet. Sie betonte wie wichtig es sei, zu einer auf Werten gründenden Gemeinschaft zu gehören. Die Integration in einer solchen Gemeindschaft fördert die Charakterbildung und das Wertesystem junger Menschen.

Die Jugendlichen hatten sich dieses Jahr vorgenommen, über das Format eines bloßen Jugendcamps hinaus zu gehen und gemeinsam einen konkreten Beitrag für die Gesellschaft zu leisten. Es war ihnen ein Anliegen, nicht nur theoretisch über die Herausforderungen Jugendlicher zu diskutieren, sondern ein Beispiel für kulturübergreifendes und ehrenamtliches Engagement junger Meschen zu geben und einen ersten Schritt zur Umsetzung der “Entwicklungsziele der Jugend” zu tun.
In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Michelstadt wurden deshlab drei großangelegte Projekte organisiert. Die Kraft des Selbstvertrauens, des Einsatzes, der Kreativität und der Gemeindschaft sollte durch die Beteiligung an diesen Projekten konkret zum Einsatz gebracht und dadurch erfahrbar gemacht werden.

Das erste dieser Projekte war das Landschaftsgestaltungs- und Gartenprojekt, bei dem die Umgebung der Heilig-Kreuz-Kapelle in Michelstadt renoviert und neu gestaltet wurde. Bei diesem Workshop halfen die Jugendlichen, das Gebiet neu zu bepflanzen, die alte Brücke zu reparieren, das Flussbett und die Wege zu reinigen und die Schilder zu erneuern.

Das zweite Projekt war die Erstellung eines Kunstwerks, angeleitet von Studenten der Holzfachschule Michelstadt. Acht Holzstehlen, in welche die “Entwicklungsziele der Jugend” geschnitzt wurden, sind am Ende der Woche auf dem neu gestalteten Gelände in Heilig-Kreuz in einer Kreisform aufgestellt worden. In der Mitte des Kreises wurde eine weitere Stehle platziert, welche eine Taube trägt – Symbol für Frieden und Hoffnung – gestaltet von Gabriele von Lutzau. Herr Aristide Sambou, Vertreter des Diakonischen Werks Odenwald, sprach abschließend mit allen Anwesenden das Vater Unser.

Das Dritte und größte Projekt war ein Musical, das am letzten Abend der Woche in der “Odenwaldhalle” in Michelstadt, aufgeführt wurde. In seiner Begrüßungsrede sagte Stephan Kelbert, der Bürgermeister von Michelstadt: “Im Namen der Menschen der Odenwald-Region, im Namen von 17.000 Menschen, kann ich sagen, dass wir sehr glücklich sind, Euch alle hier in unserer Stadt als Gäste willkommen zu heißen. Wir sind wirklich stolz, dass ihr hier seid und fühlen uns heute abend ein bißchen wie das Zentrum der Welt.”

Sechs Monate lang hatten die Ayudh Gruppen aus ganz Europa Lieder geschrieben, Theaterszenen, Tanz-Choreographien und Video-Dokumentationen entworfen, um in kreativer Weise die Herausforderungen darzustellen, mit denen sie sich auseinander gesetzt hatten.Während dem Ayudh-Camp im M.A. Center Germany wurden diese einzelnen Szenen zu einer einzigen Aufführung zusammengefügt. In Workshops kümmerten sich die Jugendlichen selbst um alle Aspekte der Show: Kostüme, Requisiten, Chor, Bühnenkonstruktion, Malen der Kulissen, Beleuchtung, Sound und Videoprojektion. In nur einer Woche brachten die Jugendlichen so eine beeindruckende Aufführung auf die Bühne – ein wahres Beispiel der kollektiven Stärke der Jugend, gemeinsam zu erschaffen, zu inspirieren und neue Höhen zu erreichen.
Die bei der Aufführung gesammelten Spenden kamen der Renovierung der Odenwaldhütte in Michelstadt, einem Jugendprojekt in Zusammenarbeit mit Schülern der Theodor-Litt Schule, zu Gute.

Als Ausgleich für die intensiven Aktivitäten während der Woche wurde den Jugendlichen auch Unterricht in Meditation, Yoga- und Tai Chi angeboten.
Durch die engagierte Arbeit von vielen freiwilligen Helfern und dem Enthusiasmus, der Freude und Begeisterung, die alle Teilnehmer/innen für die Initiative hatten, wurde das 7. jährliche Retreat ein voller Erfolg.

Die Veranstaltung wurde unterstützt von dem “Youth in Action”- Programm der Europäischen Kommission für Bildung und Kultur, dem Bundesland Hessen, der Stadt Michelstadt, dem Europäischen Jahr des Freiwilligendienstes und dem Internationalen Jahr der Jugend der UNO.

Die Tageszeitung Odenwälder Echo berichtete zwei mal von der Initiative, siehe:

http://www.echo-online.de/region/odenwaldkreis/brombachtal/Jugendtreff-mit-rund-150-Gaesten-aus-20-Laendern;art1268,2034642

http://www.echo-online.de/region/odenwaldkreis/michelstadt/Internationale-Gaeste-animieren-Michelstaedter-Gastgeber;art1274,2043538

Eine DVD der Musical Aufführung, eine CD mit dem Titelsong des Camps und ein Buch zu den “Entwicklungszielen der Jugend” und den Herausforderungen Jugendlicher in der heutigen Welt sind erhältlich im Amma-Shop. Eine Vorschau der DVD ist hier zu sehen:

Alle Einnahmen gehen an das karitative Hilfswerk “Embracing the World.” – DVD kaufen

Die nächste AYUDH Jugendinitiative wird voraussichtlich im Juli 2012 im M.A. Center Germany stattfinden.
Weitere Informationen unter: www.ayudh.eu

Sponsoren

________________________________________

*Gabriele von Lutzau, die Schirmherrin der Initiative, hat das “Bundesverdienstkreuz” verliehen bekommen, für ihren besonderen Einsatz bei der Rettung der Passagiere während einer Flugzeugentführung durch RAF-Terroristen im Jahr 1977. In dem entführten Flugzeug hatte sie als Stewardess eine entscheidende Rolle gespielt. Trotz der lebensbedrohlichen Umstände, in denen sie sich befand, zeigte sie enormen Mut und Mitgefühl, wodurch sie als “Engel von Mogadischu” bezeichnet wurde.

Interreligiöses Jugendtreffen 12.09.2011

Religionen als Brücke zum Frieden

Jung? Unbeschwert? Vielfältig? Neugierig? Weltoffen? (Inter)religiös? Dazu braucht es viele Voraussetzungen – vor allem aber eine friedliche Welt. Religionen können Brücken zum Frieden sein, denn alle Religionen haben den Friedensgedanken fest in ihrer Lehre verankert. Es liegt an jedem einzelnen von uns, ob wir aus den verschiedenen Steinen der Religionen Mauern oder Brücken bauen. Im unmittelbaren Dialog und im Gebet für den Frieden wollen wir an diesem Abend Frieden neu riskieren und anders sein akzeptieren. Einfach kommen, mitreden und mitbeten. Dieses Treffen wird von einem multireligiösen Jugendteam aus folgenden Religionen vorbereitet:

Amma-Gruppe (Ayudh) – Buddhismus – Judentum – Christentum – Islam – Bahá’i – kop.-orth. Kirche

Es wäre sehr schön, wenn viele Jugendliche, auch aus weiter entfernten Regionen Deutschlands, anreisen können, damit wir als große Gruppe AYUDH und Amma repräsentieren können. Übernachtung bei der M.A. Stiftung, Wehrlestr. 27, in München ist nach Absprache und gegen Spende möglich.

12. September 2011 von 19.00 – 22.00 Uhr

KorbiniansHaus der kirchlichen Jugendarbeit,

Preysingstraße 93, 81667 München

Zu erreichen über S-Bahn: Ostbahnhof oder U- / Tram-Bahn: Max-Weber-Platz

Programm

19.00 Uhr Begrüssung

19.15 Uhr Friedensgebet – in der Vielfalt beten

20.00 Uhr Jugend im Dialog – multireligiöser Gedankenaustausch

mit musikalischer und kulinarischer Umrahmung

21.30 Uhr Ausklang

Info u. Anmeldung: Daniela: muenchen@ayudh.eu

Veranstalter

Erzbischöfliches Jugendamt München und Freising (www.eja-muenchen.de)

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen des Friedenstreffen München (11. – 13- 9. 2011), welches organisiert wird von der internationalen christliche Gemeinschaft Sant’ Egidio und der Erzdiözese München und Freising (www.friedenstreffen.de).

Vorbereitungstreffen 11.09.2011

Um uns auf das Jugendtreffen vorzubereiten und um einfach einen schönen Tag gemeinsam zu verbringen trifft sich AYUDH schon am Sonntag, 11. September bei der M.A. Stiftung in München. Wir bereiten gemeinsam das Friedensgebet und die Dialogrunde vor, die AYUDH bei dem Treffen leiten wird, helfen das Amma-Zentrum für einen Neuanstrich herzurichten, singen zusammen Bhajans und kochen lecker Pasta. Wer nicht kommt, ist selber schuld!

11. September 2011 von 10.00 – 19.30 Uhr

M.A. Stiftung

Wehrlestr. 27, München Tel: 089-987 369

Programm

10:00 Uhr                 Vorbereitung für das Friedenstreffen am Montag

11:30 Uhr                 Kochen / Seva

12:30 Uhr                 Essen

13:30 Uhr                 Seva

16:00 Uhr                 Teepause

16:30 Uhr                 Seva

18:00 Uhr                 108 Namen Amma’s und Bhajans – Gedenken der Anschläge des 11. September 2001

19:30 Uhr                 Ende

Übernachtung ist nach Absprache und gegen Spende möglich.

Info u. Anmeldung: Daniela: muenchen@ayudh.eu

Veranstalter: M.A. Center Germany, Seminarzentrum Hof Herrenberg e.V.

Artikel im Darmstädter Echo über das AYUDH Camp