Permakultur Design Kurs – Nachhaltigkeit Lernen: vom 27. April bis 9. Mai 2015

Internationaler 72 h Permakultur Design Kurs (PDK)

mit Warren Brush, einem der Top 10 in Permakultur

P1020554

Click here for ENGLISH VERSION

>> Flyer als PDF herunterladen

27.04. – 09.05.2015
M.A. Center Germany – Seminarzentrum Hof Herrenberg e.V., Hof Herrenberg 1, 64753 Brombachtal (Nähe Frankfurt)

13-tägiger Permakultur-Ausbildungskurs mit international anerkanntem Zertifikat des Permaculture Research Institute Australia unterrichtet von Warren Brush, Mitbegründer der Quail Springs Learning Oasis & Permaculture Farm (Oase des Lernens und Permakultur-Bauernhof) und Gründer von True Nature Design, einer Permakultur-Beratungs-Firma, die umfassend in Nordamerika, Afrika und anderen Ländern weltweit arbeitet (weitere Infos unten).

Kursgebühr: 900.- € (zzgl. Unterkunft & Verpflegung)
Early-bird Angebot bei einer Zahlung zwei Monate vor Kursbeginn: 800.- €
Studentenpreis: 750.- €

Bildungsprämie:
Es besteht die Möglichkeit, für dieses Seminar eine Bildungsprämie bis zur Hälfte der Kursgebühren in Anspruch zu nehmen. Hotline für Informationen zur Bildungsprämie: Tel. 0800 2623 000. Weitere Infos unter www.bildungspraemie.info

Anmeldung:
Hier geht es zur (verbindlichen) Anmeldung: www.hof-herrenberg.de/kurse-seminare/anmeldung/
Anmeldefrist: 14. April 2015

Anmeldebedingung:
Hälfte der Kursgebühr bei Anmeldung, der Rest bis 14. April 2015
Konto: M.A. Center Germany – Seminarzentrum Hof Herrenberg e.V.,
Kontonr.: 3897443, BLZ 50863513, Volksbank Odenwald

Kontakt & Infos:
Email: permakultur@amma.de oder zentrum@amma.de
Telefon: +49 (0)30/86398947 oder +49 (0)6063/579933

Veranstalter:
M.A. Center Germany – Seminarzentrum Hof Herrenberg e.V.

Der Kurs behandelt ein breites Spektrum an Themen, u.a.:

  • Einführung in Permakultur-Prinzipien
  • Nutzung alternativer Energiequellen
  • Bau mit natürlichen Materialien
  • Landschaftsdesign
  • Stadtgärten
  • Kompostieren
  • Biologische Schädlingsbekämpfung
  • Regenwassernutzung
  • Grauwasserbehandlung
  • Alternative Ökonomie
  • Nachhaltige Gesellschaftsstrukturen

Durch Projektarbeit vor Ort werden einzelne Themen durch die Kursteilnehmer umgesetzt und vertieft.

Nach Vollendung des Kurses erhalten Sie ein international anerkanntes Zertifikat über die Teilnahme.

Der Kurs wendet sich an all diejenigen, welche Nachhaltigkeit und naturverbundenes Handeln konkret umsetzten wollen – sei es in Betrieben, Organisationen, Familien oder im individuellen Leben. Permakultur lässt sich auf fast alle Lebensbereiche anwenden und kann so einen enormen Beitrag zu einer ganzheitlichen und umweltbewussten Welt leisten.

Eine besondere Einladung gilt all jenen Menschen, die sich weltweit für Ammas Umweltorganisation “GreenFriends” einsetzen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, da theoretische und praktische Erfahrungen im Kurs gemacht werden, bereichern allerdings die Lernerfahrung.

Lassen Sie sich ein auf Abenteuer mit einer interkulturellen Gruppe von Menschen, die einen positiven Wandel in ihrem eigenen Leben und Umfeld herbeiführen möchten.

Die Kurssprache ist Englisch mit Übersetzung ins Deutsche.

“Es ist die Pflicht des Menschen der Natur zu dienen und sie zu schützen. Die Natur wird im Gegenzug alles zurück geben.” Amma

Der Lehrer: Warren Brush

Warren Brush ist zertifizierter Permakultur-Designer, Lehrer und Berater, sowie Geschichtenerzähler. Seit über 25 Jahren inspiriert er Menschen jeden Alters ihr inneres Potential zu entdecken, zu entwicklen und auszudrücken, und gleichzeitig eine nachhaltige Lebensweise zu führen. Er ist Mitbegründer der Quail Springs Learning Oasis & Permaculture Farm, der Organisationen Sustainable Vocations (“Nachhaltige Berufe”), Wilderness Youth Project, Regenerative Earth Farm und seiner Permakultur-Design-Firma, True Nature Design.
Er arbeitet intensiv in Permakultur-Ausbildung und nachhaltiger Gestaltung in Nordamerika, Afrika und anderen Ländern weltweit. U.a. war er als Berater für das von Amma gegründete Waisenhaus ‘Amrita Wototo Boma’ in Kenia tätig. Viele Jahre lang hat er Jugendliche und Kinder durch seine Natur-Erlebnis-Projekte zu einer nachhaltigen und positiven Lebensweise angeregt. Warren arbeitete mit ehemaligen Kindersoldaten, Waisen, Jugendlichen aus schwierigen Familienverhältnissen und privilegierten Schichten. Er leitet Kurse in: Permakultur Design Zertifizierung, Regenwassernutzungsanlagen, Ferrozement-Tankbau, Komposttoiletten-Bau, Grauwasserbehandlung, ‘Wasser für jede Farm’, Dürre-Vorbeugung, Kultur-Mentoring, Waldgarten u.a. Der zertifizierte Permakultur-Design-Kurs im M.A. Center Germany ist der nun dritte Kurs von Warren Brush, einem der führenden Permakultur-Experten weltweit, hier in Europa.

Hier ein paar Links zu Warren Brushs Arbeit und Wirken:

Der Kurs: nähere Details

1. Einführung
Der Kurs beginnt mit einer Einführung in Systemisches Denken und die Muster in der Natur, um einen Kontext für die Einführung von Permakultur zu schaffen und ihre Einflüsse, Geschichte, Prinzipien, Ethik und Fragen der Energie und Nachhaltigkeit herzustellen. 
Die Teilnehmer werden als Lernprozess in einige der Konzepte des kreativen Problemlösens eingeführt. Verschiedene Ansätze zur Problemlösung und individuelle Lernstile werden behandelt und wie man diese Werkzeuge wirksam in der Teamarbeit anwendet.

2. Öko-Kompetenz / ökologische Bildung für Nachhaltigkeit – Muster und Prozesse in der Natur
Dieser Teil des Kurses stellt die grundlegenden Geowissenschaften und die ökologischen Prozesse, welche für eine nachhaltige Gestaltung und Verwaltung der Erde erforderlich sind vor.
 Aufbauend auf die Einführung über Muster in der Natur, umfasst dieser Abschnitt detaillierte Sitzungen über die Strukturierung der ökologischen Prozesse und ihre Rolle und Funktion bei der Gestaltung nachhaltiger Systeme.

3. Nachhaltige Gestaltung und Produktionsökologie – Muster in der Gestaltung
Dieser Abschnitt beginnt mit dem Gestaltungsprozess und verschiedenen Konzepten der Strukturierung im Design (Zonen, Regionen, Spiralen, Flow usw.), Permakultur-Design-Methoden und Standortanalyse. Diese bildet die grobe Struktur für eine detailliertere Erforschung der folgenden Permakultur-Design-Systeme:

ZONE I

  • geeignete Technologien, energie- & ressourcenschonende Hausgestaltung, Auswahl eines Bauplatzes usw.
  • Haus- und Gartendesign: essbare Landschaften für städtische und ländliche Umgebungen, intensive Gemüseproduktion in kleinerem Umfang und funktionsgerechte Gestaltung für Hausgärten.

ZONE II

  • Kleinvieh- und Geflügelanlagen: klein- und großräumige Futteranlagen für Hühner in Freilandhaltung, verschiebbare Hühner-Ausläufe, Hühnerstall-Design – auch für Enten, Gänse, Wachteln, Kaninchen und Meerschweinchen.
  • Baumfrucht-Waldsysteme für gemäßigte, subtropische und tropische Umgebungen, Strategien für geringen Pflegeaufwand, Auswahl diverser Pflanzen in verschiedenen Höhen, Auswahl und Vorbereitung des Baugeländes, praktische Umsetzung, Planung für die ganzjährige Produktion.
  • Geeigneter Einsatz von Tieren in integrierten Obstanbausystemen.
  • Honigbienen: Fortpflanzungsbedarf und Nahrungssuchsysteme.

ZONE III

  • Windschutz: Lage, Design, Funktion, Gewinn, Auswahl der Pflanzenarten, Umsetzung.
  • Ernte: wachsende Grundnahrungsmittel und Ernten, die großes Einkommen bringen.
  • Tiernutzung für die Zonen III und IV: Eigenschaften, Fortpflanzungsbedarf und Nahrungssuchsysteme, Gewinn und Einsatzmöglichkeiten von Vieh, Schafen, Ziegen, Pferden, Schweinen und anderen gewöhnlichen heimischen Nutztieren.

ZONE IV

  • Baumkulturen: Design und Managementsysteme struktureller Wälder mit geringem Pfelgeaufwand für Brennstoff, Holz und andere Erträge, Agroforstwirtschaft, Wald aus Stockauschlag und integrierte nachhaltige, großflächige Landwirtschaftsstrategien.

ZONE V

  • Erhaltung der Wälder für die Nutzung von Wassereinzugsgebieten, natürliche Flora und Fauna, Refugien, Wiederaufforstung, Wildtiermanagement, Wildtierkorridore, Nahrungsmittel nur aus natürlichen, regionalen Quellen und Renaturierungsmaßnahmen.

THEMEN
Dieser Abschnitt schließt mit Design-Strategien für unterschiedliche relevante Themen

  • Nützliche Einrichtungen: Straßen, Zäune und Zugangswege.
  • Aquakultur: wartungsarme Süßwasser-Aquakultur-Systeme für Teiche & Dämme, essbare Wasserpflanzen, biologische Wasserreinigung und Wasseraufbereitungssysteme.
  • Feuer und andere Naturkatastrophen (Hochwasser, Wirbelstürme, Erdbeben, Tsunami und Klimawandel) Auswirkungen des Klimawandels auf die zunehmende Häufigkeit und Schwere der Naturkatastrophen.
  • Integrierte Managementsysteme von Insekten, die nicht erwünscht sind und Unkrautkontrolle in Permakultur-Systemen.

4. Soziale Ökologie und nachhaltige Siedlungen
Bioregionalismus und Planung des Übergangs sind die Schwerpunkte für diesen Abschnitt, gefolgt von Gemeindeökonomie und ethisch einwandfreie Investitionen, rechtlichen Strukturen, Zugang zu Land, Landbesitz- und Siedlungsstrukturen sowie Eigenschaften von Öko-Dörfern. Dieser Abschnitt eröffnet soziale Faktoren, Planung- und Handlungsstrategien für Abfallrecycling und die kommunale Abwasserbehandlung sowie Strategien für die Innenstadt, Vororte, Städte, Waldökologie, Gemeinschaftsgärten, städtische Farmen und anderen von der Gemeinde geförderte Landwirtschaftssysteme.

5. Fazit – Permakultur in der Praxis
Hier werden Permakultur-Netzwerke auf lokaler, nationaler und globaler Ebene vorgestellt, sowie Organisationen, Arbeitsmöglichkeiten und Einsatzgebiete, Wege um Fertigkeiten und Kenntnisse zu erlangen für die verschiedenartige Umsetzung von Permakultur und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Mehr Infos zu Permakultur z.B. auf Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Permakultur (externer Link)

Weitere praktische Infos zum Kursablauf hier: http://www.hof-herrenberg.de/permakulturkurs-mit-warren-brush-was-erwartet-mich-waehrend-des-kurses/

Permakultur Workshop für LehrerInnen mit Warren Brush – 17.-20.09.2015

Dieser Kurs richtet sich an alle, die einen Permakultur-Design-Kurs abgeschlossen haben (72 Stunden-Kurs) und die Permakultur sowie damit zusammenhängende Themengebiete unterrichten möchten.

P1020554

Angesprochen werden sowohl erfahrene als auch beginnende Permakultur-ReferentInnen. Während des Kurses wird die Planung einzelner Kurseinheiten und Kurse erarbeitet und es werden Werkzeuge sowie Techniken für das Unterrichten und Organisieren eines Permakulturkurses aufgezeigt. Die im Kurs vermittelten Methoden können in jedem anderen Themenbereich angewendet werden. Somit ist dieser Kurs auch interessant für alle Referentinnen, die kreative Lehrmethoden erlernen möchten. Dieser Kurs soll die TeilnehmerInnen dazu befähigen, ihre eigenen Potentiale und Kompetenzen als zukünftige KursleiterInnen zu entfalten, und vermittelt Methoden, in Gruppensituationen Vertrauen aufzubauen. In geschütztem Rahmen können sich die Teilnehmenden mit den unterschiedlichen Aspekten des Unterrichtens auseinander setzen und sich selbst auszuprobieren.

Seminarbeitrag: Frühbucher bis 31.5.2015 220.-/Spätbucher bis 31.7.2015 250.-

Unterkunft: zwischen 25 und 60 Euro/pro Tag und Person für Vollpension und Pausengetränke

Anfragen an: zentrum@amma.de, Tel. 06063-579933

Veranstalter: M.A. Center Germany – Seminarzentrum Hof Herrenberg e.V.

Mehr Infos: www.hof-herrenbegr.de/kurse-seminare

warren

Video: Permakultur-Design-Kurs mit Warren Brush

Im Mai 2012 war einer der bekanntesten Lehrer in Permakultur und ein unmittelbarer Schüler von Bill Mollison, Warren Brush das erste Mal in Europa. Er unterrichtete 40 Teilnehmer über einen Zeitraum von zwei Wochen in Permakultur-Design. Der Begriff bedeutet permanent agriculture – dauerhafte Landwirtschaft. Es geht um das bewusste Gestalten und Erhalten Landwirtschaftlich produktiver Ökosysteme, die die Vielfalt, die Dauerhaftigkeit und die Selbstregulierungsfähigkeiten natürlicher Ökosysteme aufweisen. Der Kurs fand statt auf dem Hof Herrenberg.

Permakultur-Design-Kurs mit Warren Brush, einem der Top 10 in Permakultur vom 29.4.2012 bis 13.5.2012 Hof Herrenberg

Neuer Permakultur-Design-Kurs mit Warren Brush im Mai 2014. Weitere Infos dazu hier.

“Alle Problem der Welt können im Garten gelöst werden.”

Bill Mollison

Im Mai 2012 war einer der bekanntesten Lehrer in Permakultur und ein unmittelbarer Schüler von Bill Mollison, Warren Brush das erste Mal in Europa. Er unterrichtete 40 Teilnehmer über einen Zeitraum von zwei Wochen in Permakultur-Design.

Warren Brush ist ein genialer Geschichtenerzähler und sein Unterricht  so lebendig, dass es einem auch nach Tagen nicht langweilig wurde. Im Gegenteil: er vermittelte das gesamte Hintergrundwissen der Permakultur in einer Art und Weise, dass man es sofort in die Praxis umsetzen wollte.

Permakultur ist eine bewusste Wissenschaft der Gestaltung. Wir sollten dabei an unsere Kinder denken und uns überlegen, was wir Ihnen hinterlassen möchten.

Meist verbindet man mit Permakultur Hügelbeete, Mischkulturen und dass man nicht gießen sollte.

Weit gefehlt. Permakultur ist sehr viel mehr. Der Begriff bedeutet permanent agriculture – dauerhafte Landwirtschaft. Es geht um das bewusste Gestalten und Erhalten Landwirtschaftlich produktiver Ökosysteme, die die Vielfalt, die Dauerhaftigkeit und die Selbstregulierungsfähigkeiten natürlicher Ökosysteme aufweisen.

Begründet wurde die Permakultur von Bill Mollison aus Australien, der für seine Bemühungen um ihre Verbreitung 1981 den Right Livelihood Award erhalten hatte, der häufig auch als alternativer Nobelpreis bezeichnet wird.

Bill Mollison ist  heute Direktor des Permakultur Instituts, um weltweit Menschen  in der Praxis das Gestalten von zukunftsfähigen Boden-, Wasser-, Pflanzen-, Rechts- und Wirtschaftssystemen zu unterrichten.

Genau dies war auch das Anliegen von Warren Brush.

All die Orte, die wir als Menschen zerstört haben, müssten wieder vom Menschen geheilt werden. Wie viel Land haben wir der Natur entrissen? Wie ineffizient wird das Land häufig genutzt. Wir benötigen weit weniger Land, um unsere Bedürfnisse zu befriedigen, als wir meinen.

Wir müssten uns als Menschen bewusst darüber werden, dass wir immer mit der Natur verbunden sind.

Der globale Klima-Wandel ist gemäß den Prinzipien der Permakultur ein Fehler im Design.

Es gibt hierbei drei Dinge, die am schlimmsten für die Menschheit sind:

-Umweltverschmutzung

-Waldabrodung

-Verlust fruchtbarer Erde

Was die Waldrodung betrifft, so werden knapp 154 Millionen Hektar an Wald jährlich weltweit zerstört.

Die Wälder sind es jedoch, die entscheident für das Klima und wesentlich für ein gesundes Leben sorgen.

Hierzu schreibt Bill Mollison:

“Auch wenn die Probleme drastisch erscheinen, so sind die Lösungen ungeheuer einfach.”

Wie jedoch sieht der Schritt zu einer Veränderung aus?

Permakultur bietet Lösungen in kleinen Schritten an.

Die Prinzipien können in das momentane System eingebunden werden.

Permakultur wird als nachhaltige Form des Lebens angesehen. Fragen wir uns also: Doch wie wird Nachhaltigkeit definiert?

Die populärste Definition stammt aus dem Jahre 1987, dem Brundtland Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung.

“Nachhaltige Entwicklungen sind solche Entwicklungen, die die gegenwärtigen Bedürfnisse erfüllen, ohne dass die Möglichkeit für zukünftige Generationen verloren geht, dass diese ihre Bedürfnisse erfüllen kann.” (WECD, 1987)

Ein nachhaltiges System produziert mehr, als es benötigt und sogar noch Überschuss.

Doch was machen wir:

Heutzutage leben wir von gespeichertem Sonnenlicht in all seinen verschiedenen Formen.

In den letzten 50 Jahren haben wir das gespeicherte Sonnenlicht der letzten 250 Millionen Jahre verbraucht.

Nachfolgend einige Grundsätze von Permakultur:

-In der Permakultur fangen wir immer mit einem großen Muster an und gehen dann in die Details.

-Man versucht die größte Veränderung mit dem kleinsten Aufwand zu bewirken.

-Die Menschen, die am längsten leben sind diejenigen, die in der Nähe des Ortes leben, an dem ihre Nahrung wächst.

-Wenn alles an Vielfalt verliert, dann ist das das Ende der Welt.

-Nutze  kleine und langsame Veränderungen.

-Fange mit 10% einer Neugestaltung an und gehe dann weiter.

-Nutze und schätze die Vielfalt.

-Ahme nach, wie die Natur Stabilität kreiert.

Warren Brush konnte allen TeilnehmerInnen viele neue Inspirationen mitgeben und wir freuen uns schon darauf, dass er im Jahre 2013 vom 19. Mai bis 2. Juni einen weiteren Kurs abhalten wird.

Weitere Infos unter: www.hof-herrenberg.de

Buchempfehlung: Dr. Felix von Löwenstein “FOOD CRASH”

»Bio ist Luxus für Reiche, um aber 9 Milliarden Menschen zu ernähren, brauchen wir eine massive Produktionssteigerung durch industrielle Landwirtschaft!«

Laut Dr. Felix zu Löwenstein bekommen wir dies seit Jahren von einer machtvollen Lobby aus Lebensmittelproduzenten, Agrar- und Chemiekonzernen eingehämmert.

Schlechten Gewissens schlucken wir alles: die boomende Pestizidproduktion, die Auswüchse der Mastviehhaltung, die genetische Veränderung von Saatgut. Damit gehen wir einer Lüge auf den Leim.

In seinem Buch “FOOD CRASH” weist der international angesehene Öko-Fachmann Felix zu Löwenstein nach, dass genau das Gegenteil der Fall ist: Die Agrarindustrie verhindert nicht Hunger, sie produziert ihn. Konzerne sind mitverantwortlich für die Zerstörung der Natur und der Lebensgrundlagen von Millionen von Bauern weltweit. Und sie sorgen dafür, dass das, was wir auf den Teller bekommen, immer schlechter wird.

Seine These lautet: »Wir werden uns entweder ökologisch ernähren oder gar nicht mehr.« Damit macht er auf spektakuläre Weise Front 
gegen politisch gedeckten und industriell organisierten Ausverkauf unserer globalen Ernährungsgrundlagen.

Nachhaltigkeit lernen: Permakulturkurs vom 29.3.-13.5.2012

Ein 72 Stunden Ausbildungskurs in Permakultur – angeleitet von Warren Brush, findet Anfang Mai auf Hof Herrenberg statt.

Der diesjährige Kurs ist bereits ausgebucht. Sie können sich für den Kurs in 2013 anmelden. Hierzu bitte eine Mail an zentrum@amma.de senden.

Nachhaltigkeit in der Praxis: GetGrowing Seminar (Ausbildung zum/r Gartenbaulehrer/in) mit Autorin Shalila Baginski vom 21.-25.3.2012

Nachhaltigkeit in der Praxis: vom 21.-25.3.2012 fand auf Hof Herrenberg ein Seminar GetGrowing – eine Ausbildung zum Gartenbaulehrer mit der Autorin Shalila Baginski auf Hof Herrenberg statt.

Die eigene Nahrung, insbesondere Gemüse, Kräuter und Früchte selbst zu ziehen ist ein entscheidender Beitrag zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Je mehr man sich autark versorgen kann, desto weniger muss man  Ressourcen nutzen, die für Transport, Verpackung etc. benötigt werden.

Shalila Baginski hat ein hervorragend aufgebautes Buch als begleitendes Material zusammengestellt, das noch durch das Lehrerhandbuch ergänzt wird, wodurch man alles hat, um einen Kurs entsprechend anzuleiten. Zuvor einige Erfahrung in der Praxis zu sammeln, ist sicher kein Nachteil. So wurde auch während des Kurses immer wieder ein Kapitel direkt im Garten umgesetzt, wie zum Beispiel Beete nach verschiedenen Methoden anlegen.

Es wurden des Weiteren Samen in kleine Anzuchttöpfchen gesät, eine Kletterhilfe für Bohnen und Erbsen gebaut. Außerdem wurde mit alten Wasserleitungen aus Plastik ein kleines Gewächshaus erstellt. Das neue Gewächshaus fand auf dem zuvor angelegten Beet einen guten Platz.

Shalila hatte sehr viele praktische Tipps und wusste zusammen mit ihrem Assistenten Rob, ebenfalls aus Irland, das umfangreiche Wissen sehr lebendig zu vermitteln. Ihr nächstes Projekt ist ein Buch über Samenbanken.

Shalila Baginski wird im nächsten Frühjahr 2013 eine weitere Ausbildung für Gartenbaulehrer abhalten und ebenso einen Wochenend-Kurs über Samenbanken.

Nachhaltigkeit umsetzen: GreenFriends Initiative Get Growing – Ausbildung zum Gartenbaulehrer/In mit Autorin Shalila Baginski

Vom 21.- 24.3.2013

In diesem Seminar werden die absoluten Grundlagen des Bio-Gartenbaus vermittelt, sowie die entsprechenden Kenntnisse zum Unterrichten. Jeder Teilnehmer, jede Teilnehmerin erhält ein sehr gut strukturiertes Handbuch mit den jeweiligen Unterrichtseinheiten. Nachhaltigkeit und Ökologie beginnt mit kleinen Schritten der eigenen Veränderung. Dieser Kurs vermittelt, wie man Menschen darin anleitet, erste Schritte der Ökologie und Nachhaltigkeit in die Praxis umzusetzen.

Der Kurs umfasst folgendes:

  • Lerne erfolgreich dein eigenes Bio-Gemüse anzubauen, ganz gleich wie viel Platz du hast, plane deinen Gemüsegarten – was, wo und wann es angebaut werden sollte.
  • Vorbereitung von Beeten oder Containern.
  • Weitere Punkte, die behandelt werden: Fruchtwechsel, die verschiedenen Beetsysteme, Säen, Mulchen, Soil-Food-Web, Kompost, Wurmkompost, Kompost-Tee, Unkraut Jäten, wie lagert man die geernteten Gemüse u.v.m.

Die Gebühr für die Teilnahme liegt im Ermessen des Teilnehmers, der Teilnehmerin. Unterkunft: siehe unsere üblichen Preise.

Bitte anmelden.

Permaculture Design Course – learn sustainability & actively change the future: 27th April – 9th May 2015

International 72 h Permaculture Design Course (PDC)

with Warren Brush, one of the top 10 in permaculture

Hier geht es zur DEUTSCHEN VERSION

>> Click here for flyers of this course

27th April – 9th May 2015
M.A. Center Germany – Seminarzentrum Hof Herrenberg e.V., Hof Herrenberg 1, 64753 Brombachtal (near Frankfurt)

13-day Permaculture training course with internationally recognised certificate of the Permaculture Research Institute Australia taught by Warren Brush, co-founder of Quail Spring Learning Oasis & Permaculture Farm, founder of True Nature Design, a Permaculture Design Company, that is working extensively in North America, Africa and other countries worldwide (further information see below).

Course fee:
750 € for students (only if having a valid student card)
800 € early bird offer (when registering and paying  2 month before the course)
900 € regular (education grant is possible)
respectively plus accommodation and food

Education grant:
Employees with less than 20.000 € taxable yearly income can apply for an education grant of up to half of the course fee. Hotline for information regarding the education grant: 0049 (0)800 2623 000. Further information at www.bildungspraemie.de (only in German)

Registration:
Click here for your (binding) registration: www.hof-herrenberg.de/kurse-seminare/anmeldung/
Term of registration: 14th April 2014

Condition of registration:
Half of the course fee to be paid at registration, the rest until 14th April 2014
Account: M.A. Center Germany – Seminarzentrum Hof Herrenberg e.V.,
IBAN: DE07 50863513 0003897443, BIC: GENODE 51 MIC, Volksbank Odenwald

Contact and information:
Email: permakultur@amma.de or zentrum@amma.de
Phone: +49 (0)30/86398947 or +49 (0)6063/579933

Host:
M.A. Center Germany – Seminarzentrum Hof Herrenberg e.V.

The course includes a wide variety of topics:

  • Introduction to the principles of permaculture
  • Using alternative energy sources
  • Building with natural materials
  • Landscape design
  • City gardens
  • Composting
  • Biological pest control
  • Rain water use
  • Greywater use
  • Alternative economy
  • Sustainable social structures

Through project work on site, certain topics will be practised and more thoroughly covered by the course participants.

At the end of the course, you will receive an internationally recognised certificate for your participation.

The course is designed for those who wish to implement a sustainable lifestyle and  perform actions in harmony with nature, be it in business, organisations, in the family, or in their own private life. Permaculture can be used in almost all areas of life and can make a huge contribution to the holistic and environmental consciousness of the world.

A special invitation is offered to all people that support Amma´s environmental movement “GreenFriends”. No previous knowledge is necessary, as hands-on experience is included, but surely contributes to a deeper learning experience.

Come on an adventure with a multi-cultural group of people, who want to change the world for the better in their own life and community.

Course language is English with German translation.

“It is the duty of human beings to serve and take care of nature. In return, nature will return all the good.” Amma

The Teacher: Warren Brush

Warren Brush is a certified permaculture designer, teacher and consultant, as well as a storyteller. For over 25 years, he has been inspiring people of all ages to discover, develop, and express their inner potential while living a sustainable lifestyle. He is a co-founder of the Quail Springs Learning Oasis & Permaculture Farm, the organisations Sustainable Vocations, Wilderness Youth Project, Regenerative Earth Farm, and his permaculture design company, True Nature Design.
He works intensively in permaculture education and sustainable design in North America, Africa, and other countries worldwide. Amongs others, he was the consultant for the orphanage ‘Amrita Wototo Boma’ founded by Amma in Kenya. For many years, he has proposed sustainable and positive lifestyles for children and teens through  nature experience projects. Warren has worked with former children soldiers, orphans, and teenagers with difficult family situations as well as from privileged backgrounds. He gives courses in: Permaculture Design Certification, Rainwater Harvesting Systems, Ferro-Cement Tank Building, Compost Toilet Systems, Greywater Solutions, ‘Water for Every Farm’, Drought Proofing, Cultural Mentoring, Food Forestry other offerings.

The certified permaculture design course at the M.A. Center Germany is now the third course to be held in Europe by Warren Brush, one of the leading experts in permaculture worldwide.

Here are a few links about Warren Brush and his work:

Course Contents: further Details

1. Introduction
The course commences with an introduction to system thinking and patterns in nature to provide a context for introducing permaculture, its influences, history, principles and ethics, and issues of energy and sustainability. Participants are introduced to some of the concepts of creative problem solving as a learning process. Different approaches to problem solving and individual learning styles and how to use these tools effectively in teamwork are dealt with.

2. Ecoliteracy for Sustainability – Patterns & Processes in Nature
This section of the course introduces the basic underlying earth sciences and ecological processes required for sustainable design and earth stewardship. Building on the introduction to patterns in nature, this section comprises detailed sessions on the patterning of ecological processes & their role and function in the design of sustainable systems.

3. Sustainable Design and Production Ecology – Patterns in Design
This section begins with the design process and various concepts of patterning in design (zones, sectors, spirals, flow, etc), permaculture design methodologies and site analysis. This provides the framework for a more detailed exploration of the following design systems in permaculture:

ZONE I

  • Appropriate technologies, energy & resource efficient house design, selecting a house site etc.
  • Home garden design: edible landscapes for urban and rural situations, small scale intensive vegetable production and functional design for home gardens.

ZONE II

  • Small livestock and poultry systems: small & large scale free-range chicken forage systems, chook tractors, chicken house design. Also for ducks, geese, quail, rabbits, guinea pigs.
  • Orchard and food forest systems for temperate, subtropic and tropical environments, low maintenance strategies, diverse multi-story plant selection, site selection and preparation, implementation, planning for year-round production.
  • Appropriate use of animals in integrated fruit production systems.
  • Honey bees: husbandry needs and forage systems.

ZONE III

  • Windbreaks: location, design, function, yield, species selection, implementation.
  • Main crops: growing staple foods and major income generating crops.
  • Animal systems for Zones III and IV: characteristics, husbandry needs, forage systems, yields and functions of cattle, sheep, goats, horses, pigs and other common domestic farm animals.

ZONE IV

  • Tree crops: design and management systems for low maintenance structural forests for fuel, timber and other yields, agroforestry, coppice woods and integrated sustainable broadacre farming strategies.

ZONE V

  • Conservation of forests for watershed management, native flora and fauna, refuges, reforestation, wildlife management, wildlife corridors, bushfoods and restoration ecology.

THEMES
This section concludes with design strategies for various relevant themes

  • Utilities: roads, access ways and fences.
  • Aquaculture: low maintenance freshwater aquaculture systems for ponds & farm dams, edible water plants, biological water purification and treatment systems.
  • Fire and other natural desasters (floods, hurricanes, earthquakes, Tsunami and climate changes), effects of climate change on increasing frequency and violence of natural desasters.
  • Integrated pest management and weed control in permaculture systems.

4. Invisible Structures
Bioregionalism and transition planning sets the tone for this section followed by community economics and ethical investment, legal structures, land access, land ownership, settlement structures and characteristics of eco-villages. This section opens social factors, strategies for planning and implementation of waste recycling and urban waste water treatment as well as strategies for city centers, suburbs, towns, forest ecology, community gardens, municipal farms and other municipality-funded farming systems.

5. Conclusion – Permaculture at Work
This introduces local, national and global permaculture networks and organisations, work opportunities and fields of operation, pathways to achieve skills and knowledge for different kinds of permaculture applications, further training options.

Further information on permaculture e.g. on Wikipedia: http://en.wikipedia.org/wiki/Permaculture (external link)