UNESCO Dekade Projekt

Seminarzentrum Hof Herrenberg erhält Auszeichnung als UNESCO-DEKADE-PROJEKT

Das Nationalkomitee der UN-Dekade “Bildung für nachhaltige Entwicklung” zeichnete am 17. März 2010 auf der Bildungsmesse didacta in Köln das Seminarzentrum Hof Herrenberg e.V. als offizielles Dekade-Projekt aus. Dekadeprojekte vermitteln vorbildliches nachhaltiges Denken und Handeln und machen Menschen so fit für die Zukunft.

Das Seminarzentrum bekam die Auszeichnung, da es sich zum Ziel gesetzt hat, eine ganzheitliche Lebensweise zu fördern und das eigene Verhalten nach den Prinzipien der Nachhaltigkeit in allen Lebensbereichen auszurichten.

Von daher werden bei den Veranstaltungen des Seminarzentrums vorwiegend biologische und regionale Lebensmittel verwendet sowie Autarkie im Bereich der Energie- und Brauchwasserversorgung angestrebt. Bereits jetzt werden Zisternen genutzt, geplant ist außerdem Photovoltaik und Solarthermie sowie eine Holzhackschnitzelvergaseranlage.

Beim Um- und Neubau von Gebäuden werden weitgehend ökologische Materialien eingesetzt und die Prinzipien des Passivhausbaus und des Hauses mit Plusenergie berücksichtigt.

Das Zentrum bietet unter anderem Seminare zum Thema bewusstes Leben, Meditation, biologischer Anbau von Gemüse und Kräutern sowie Yoga und Kunst. Seit 2006 werden vom Seminarzentrum auch Jugendseminare zur Bildung für nachhaltige Entwicklung und sozialer Kompetenz organisiert. Diese Angebote fördert die Europäische Union mit ihrem Programm “Jugend in Aktion”.

Erziehungswissenschaftler Prof. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees zur Umsetzung der UN-Dekade in Deutschland: “Die Dekade-Projekte leisten vorbildliche Arbeit. Sie vermitteln Wissen und Kompetenzen für eine nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft, tragen die Idee ‘Nachhaltigkeit lernen’ in die Breite.”

Die UN-Dekade “Bildung für nachhaltige Entwicklung” ist eine internationale Bildungsinitiative. Die Staaten der Vereinten Nationen haben sich verpflichtet, in den Jahren 2005 bis 2014 das Konzept “Nachhaltigkeit lernen” zu stärken. Die Deutsche UNESCO-Kommission koordiniert die Aktivitäten zur UN-Dekade in Deutschland mit Förderung des Bundesbildungsministeriums. Grundlage ist ein einstimmiger Beschluss des Deutschen Bundestages.

Eine der wichtigsten Strategien zur Umsetzung der Dekade ist die Unterstützung der einzelnen Akteure der Bildung für nachhaltige Entwicklung vor Ort. Nachhaltigkeit – so wurde nicht zuletzt bei den großen Weltkonferenzen in Rio de Janeiro und Johannesburg deutlich – lässt sich nur dezentral realisieren.

Auch Städte, Gemeinden und Landkreise können eine Auszeichnung erhalten. Für außergewöhnliches Engagement im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung erhalten sie die Auszeichnung als Stadt bzw. Kommune der UN-Dekade. Bislang tragen elf Kommunen in Deutschland diesen Titel.

Die ausgezeichneten Projekte liefern das Rüstzeug, um Antworten auf wichtige Zukunftsfragen zu finden: Wie entscheide ich heute so, dass auch die Menschen von morgen ein gutes Leben führen können? Wie erreichen wir wirtschaftlichen Fortschritt, soziale Gerechtigkeit und das, ohne die Umwelt zu schädigen?

Weitere Informationen unter: www.bne-portal.de

Presse: Einen Bericht dazu finden Sie im Echo Online.